Kompetenznetz Automotive

Über 50 Betriebe mit mehr als 10.000 Menschen, davon ca. 6.000 in fünf Zulieferunternehmen, beschäftigen sich mit dem Thema Automotive in der Region Bayerischer Untermain - dieser ist also für den Wohlstand und die Beschäftigung am Bayerischen Untermain von großer Bedeutung.

Weitere Fakten zur Automotive-Region Bayerischer Untermain auf einen Blick

  • Tradition seit über 100 Jahren
  • Wissenschaft vor Ort
  • Mitten in Deutschland gelegen und herstellerneutral
  • Spezialkompetenz in Fahrzeugsicherheit
  • Etablierte Kooperationsstrukturen (u.a. Kooperationskoordinator ZENTEC)

Vor allem das Thema Fahrzeugsicherheit hat am Bayerischen Untermain eine lange Tradition. Unternehmen der Region haben u.a. maßgeblich an der Entwicklung des Airbags mitgewirkt. Mit der SafetyWeek bietet die Region einen jährlichen Treffpunkt der Fachszene.

Das Kompetenznetz Automotive stärkt den Wissens- und Technologietransfer zwischen Wirtschaft, Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Rahmen von Fachveranstaltungen, Symposien und durch aktive Mitarbeit an grenzüberschreitenden Projekten rund um zukunftsweisende Themen.

Kontakt

ZENTEC GmbH
Sebastian Krug
Tel.: 06022 26-2050
Fax: 06022 26-1111
E-Mail: krug@zentec.de

Ziele

  • das in der Region vorhandene Know-how und die Fähigkeiten innerhalb des Kompetenzbereiches Automotive bündeln und fördern,
  • Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Automotive-Branche am Bayerischen Untermain erhalten und weiterentwickeln,
  • Kooperationen und Einbindung von neuen Akteuren intensivieren,
  • Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen der Region sowie den Hochschulen und Forschungsinstituten forcieren,
  • Kooperations- und Geschäftsanbahnungen unter den Mitgliedern und mit anderen Unternehmen und Einrichtungen der Region initiieren und unterstützen,
  • die Region Bayerischer Untermain als "Kompetenzzentrum Automotive" weiter ausbauen und bekannt machen,
  • Anreize für die (Neu-)Ansiedlung von Forschungseinrichtungen und Unternehmen schaffen,
  • die Region als Entwicklungs- und Testregion für neue Technologien und Systeme der Fahrzeugsicherheit (insb. Fahrerassistenzsysteme) etablieren.

Kooperationsprojekte

Das Kompetenznetz Automotive unterstützt Sie bei der Realisierung von innovativen Projektideen. Es berät über alternative Fördermöglichkeiten und unterstützt bei der Erstellung von Projektskizzen. Außerdem hilft das KompetenzNetz bei der Suche nach geeigneten Industrie- sowie Forschungspartnern. Beispiele für Projekte, die im Kompetenznetz Automotive ihre Wurzeln haben, sind unter anderem die Forschungsinitiative Ko-FAS, AMULETT oder Ko-HAF.

Technologietransfer

Die regelmäßig stattfindenden Events (Workshops, Kooperationsbörsen, Fachszenetreffen etc.) zu innovativen Themen bieten die optimale Plattform für Technologietransfer und Erfahrungsaustausch. Und die regelmäßigen Netzwerktreffen bei ausgewählten Unternehmen der Region geben Impulse zur Zusammenarbeit und bilden die Basis für die Anbahnung kooperativer Technologieprojekte.

Jetzt Mitglied werden - kostenfrei!

Mitglieder des Kompetenznetzes Automotive profitieren von einer Reihe von Vorteilen:

  • Engere Vernetzung und Zusammenarbeit der beteiligten Unternehmen in der Region
  • Informations- und Wissensvorteile durch direkte und kurze Kommunikations- und Informationswege
  • Durch die Vernetzung von Anbietern und potentiellen Auftraggebern auf allen Stufen der Wertschöpfungskette erhalten Mitglieder Unterstützung bei der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen
  • Tagungen, Arbeitskreise und Workshops liefern aktuelle Information über Forschungsergebnisse sowie neue Entwicklungen und fördern den Technologietransfer und den Dialog zwischen Wirtschaft und Forschung
  • Innovationen werden schneller generiert, denn viele spezialisierte Unternehmen auf engem Raum lassen Marktlücken schneller erkennen
  • Umsetzung von Forschungsvorhaben, die einzelnen Netzwerkmitgliedern in dieser Form nicht möglich wären

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft einfach eine Mail an: krug@zentec.de